Programm der Tagung "Recht Populär" am 26. & 27. September 2014

*Achtung: Programmänderung!*

Kurzfristig haben sich geringfügige Verschiebungen im Programm ergeben; unten stehend finden Sie die aktualisierte Version.

Alle Vorträge sind öffentlich und der Eintritt zur Tagung ist frei; die einzelnen Beiträge sind als 30minütiger Vortrag mit anschließender Plenumsdiskussion konzipiert.

Den Abschluss der Tagung bildet eine Autorenlesung Ferdinand von Schirachs. Die Lesung wird in Kooperation mit dem Mainfrankentheater Würzburg veranstaltet; weitere Informationen zur Veranstaltung sowie zum Kartenvorverkauf finden sie hier.

Am Abend des ersten Tages ist eine gemeinsame Weinprobe geplant. Diese ist für die geladenen Teilnehmer der Tagung kostenfrei; Besucher sind herzlich eingeladen, sich bei vorheriger Anmeldung und einem entsprechenden Unkostenbeitrag dem Abendprogramm anzuschließen!  

 

 

 

26. September 2014

10:00

Eröffnung der Tagung

10:30

Greta Olson (Gießen)

Das kulturelle Wirken des Justizfernsehens – Deutschland und die USA im Vergleich 

11:15

Elisabeth Holzleithner (Wien)

Spiel ohne Grenzen? - Schlaglichter auf Damages und The Good Wife 

12:00Kaffeepause
12:15

Doris Pichler (Graz)

„Ausweg Fiktion“: reale Rechtsfälle neu erzählt. De Cataldos Erzählungen, Filme und TV-Serien

13:00Mittagspause
15:00

Stefan Machura (Bangor)

"Und die Moral von der Geschicht": Rechtspolitische Botschaften in Rechtsfilmen und Fernsehserien

15:45

Fabian Kupper (Berlin)

Law & Order im seriellen Erzählen. Zum Wandel kultureller Repräsentationen des Rechts im populären Leitmedium „Serie“

16:30Kaffeepause
16:45

Gerhard Besier (Dresden)

Die Faszination literarisch oder filmisch verarbeiteter Rechtsfälle aus anthropologisch-psychologischer Perspektive

17:30Abschlussdiskussion

 

20:00

Gemeinsame Weinprobe mit Führung im Bürgerspital Würzburg

(wir bitten Gäste um vorherige Anmeldung)

 

 

27. September 2014

10:00Eröffnung des zweiten Tages
10:15

Jochen Vogt (Essen)

"Story" oder "scientific exercise"? - Strategien der Literarisierung von Fallgeschichten - historisch und narratologisch

11:00

Christine Künzel (Dresden/Hamburg)

Anwaltschaft und Autorschaft oder Wenn der Anwalt sich als auktorialer Erzähler inszeniert. Anmerkungen zu den etwas zu perfekten Erzählungen Ferdinand von Schirachs

12:00Kaffeepause
12:14

Patrick Meier (Würzburg)

Zur öffentlichen Wahrnehmung juristischer Berichterstattung in Presse und Medien

13:00Mittagspause
15:00

Thomas Seibert (Wiesbaden)

Die theatrale Seite des Gerichts

15:45

Thomas Sprecher (Zürich)

Gerichtstheater und Theatergerichte? Zwei Zürcher Schauprozesse

16:30Abschlussdiskussion

 

19:30

Ferdinand von Schirach

öffentliche Lesung mit anschließender Diskussion im Großen Haus des Mainfrankentheaters Würzburg (mehr Informationen)